Bürgermeister-Radtour im Zeichen der Westumgehung

EMSDETTEN. Die traditionelle CDU-Fahrradtour mit Bürgermeister Georg Moenikes stand am vergangenen Donnerstag im Zeichen der Westumgehung. Gut 120 Emsdettenerinnnen und Emsdettener schwangen sich gemeinsam mit Bürgermeister Moenikes auf‘s Fahrrad, um zunächst den nördlichen Teil des Industriegebietes rund um die Gutenbergstraße zu besichtigen.

Nicht zu übersehen war, dass das Industriegebiet Süd kontinuierlich wächst. Große Firmen erweitern, nehmen neue Gelände in Anspruch oder lassen sich in Emsdetten nieder. Die Verwaltung führt durchgehend Gespräche für mögliche Zuzüge und Grundstückskäufe. „Dabei achten wir besonders darauf, möglichst vielen unterschiedlichen Firmen Grundstücke bereitzustellen“, so Moenikes. Denn so könnten die Firmen schlechte Konjunkturphasen untereinander auffangen.

Nach dem Abstecher in das Industriegebiet Süd ging es weiter Richtung Reckenfelder Straße, wo Bürgermeister Moenikes den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Beginn der Westumgehung am Autohaus Simeon zeigte. „Die planmäßige Trasse der Westumgehung verläuft hier weitestgehend über Felder und Äcker. Wälder müssen der neuen Straße nicht weichen“, erklärt Moenikes. Weiter ging es für die gesamte Truppe entlang der geplanten Trasse durch Hollingen in Richtung Brook. Bürgermeister Moenikes erklärt den Verlauf der K53n und betont erneut, dass Wälder von der geplanten Straße nicht betroffen seien. Auch die Radwege können weiterhin befahren werden. Dort würden entsprechende Radunterführungen eingerichtet werden, so Moenikes. Natürlich sei dies dennoch ein Einschnitt in die Natur, doch dieser könne leicht gegen die andauernden Lärm- und Verkehrsbelästigungen für die Anwohner der Reckenfelder Straße und der Taubenstraße abgewogen werden. Zusätzlich müsse der Kreis die zum Bau der Umgehungsstraße benötigten Flächen durch ein Vielfaches an Ausgleichsflächen kompensieren.

Zum Ende führte die Tour durch Westum. Als Zielpunkt der kurzweiligen Fahrradtour stand das Vereinsgelände von Borussia Emsdetten am Walter-Steinkühler-Stadion am Teekotten auf der Agenda. Stadtverbandsvorsitzender Norbert Wessling bedankte sich für die Gastfreundschaft bei den Borussen und freute sich über die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die guten Gespräche: „Die Bürgermeister-Radtour war, wie in jedem Jahr, wieder eine gute Gelegenheit, die Bürgerinnen und Bürger über aktuelle politische Themen in Emsdetten aus erster Hand zu informieren.“