CDU Senioren befassen sich mit Ergebnissen der Europawahl – Union muss den Zusammenhang zwischen Ökologie und Ökonomie deutlich machen

Emsdetten. In der vergangenen Vorstandssitzung haben sich die CDU-Senioren Emsdetten mit dem Ausgang der Europawahl befasst. Man ist besorgt um die Zukunft und denkt über einen politischen Neustart der Union nach. Die CDU muss wieder klare inhaltliche Positionen zu dringenden Fragen der Zeit beziehen, meinen einhellig die Vorstandsmitglieder. So müsse die CDU zum Beispiel in der Klimadebatte den Zusammenhang zwischen Ökologie und Ökonomie engagierter und offensiver deutlich machen. Klimaschutz ist eine Chance für wirtschaftlichen Erfolg. Es müssen aber auch offensiv die Risiken für Arbeitsplätze am Industriestandort Deutschland benannt werden. Die Grünen blenden dieses Risiko aus und zeigen nur die positiven Folgen des Umweltschutzes auf, meint auch der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Prof. Dr. Otto Wulff. Diese Wohlfühlstrategie der Grünen hat bei der Europawahl bei jüngeren Wählern verfangen. Man müsse wieder mehr jüngere Wähler an sich binden. Es wurde festgestellt, dass über 40 Prozent der über 60-jährigen CDU gewählt haben. Klimaschutz, Mobilität und Wohlstand sind aber gemeinsame Ziele quer durch die Generationen.