Das Fahrrad ist das Fortbewegungsmittel Nr. 1 in Emsdetten –

CDU Arbeitskreis Sport, Freizeit und Tourismus macht Vorschläge für die „Fahrradstadt Emsdetten“

Am vergangenen Mittwoch beschäftigte sich der Arbeitskreis Sport, Freizeit und Tourismus der CDU Emsdetten intensiv mit dem Thema Fahrrad. Dass dieses Thema aktueller denn je ist, lässt sich an den vielen Aktionen, wie der traditionellen Emsdettener Acht Ende April, dem Stadtradeln ab Ende Mai sowie dem neusten Projekt der Radbastler der Kolpingfamilie Emsdetten „Multibikes – Leih dir kostenlos ein Lastenrad in Emsdetten“ erkennen. Auch andere Parteien denken mit ihrem Rad- und Wanderwegekonzept (die EV berichtete Anfang April) in diese Richtung.  Die CDU Emsdetten begrüßt solche Konzepte sehr, möchte die „Fahrradstadt Emsdetten“ noch weiter voranbringen und macht im Rahmen eines Antrags an die Stadt- sowie an die Kreisverwaltung konkrete Vorschläge.

Ausbau von Radschnellwegen in die Nachbarkommunen fördern

Das Fahrrad gehört zum Alltag, sei es zum Einkaufen oder um zur Arbeit zu kommen. Besonders das E-Bike wird immer mehr zu einer attraktiven Alternative zum Auto. Stichwort ist hier insbesondere das „JobRad“. Mit dem E-Bike können größere Distanzen überwunden werden, z.B. können Pendler aus den Nachbarorten mit dem Fahrrad zum Arbeiten nach Emsdetten kommen. Hierfür ist der weitere Ausbau von Radwegen und besonders von Radschnellwegen wichtig. „Teilweise fehlt es nur an wenigen Kilometern, wie z.B. auf dem Weg nach Nordwalde. Zu anderen Orten wie Mesum, Borghorst, Neuenkirchen und Riesenbeck gibt es sichere Wege nur durch Umwege“, so ein Mitglied des Arbeitskreises. Die Vorteile dieser schnellen Fahrradverbindungen haben auch EU und Kreis Steinfurt erkannt: für Fahrradwege an Kreisstraßen sowie für so genannte „Bürgerradwege“ gibt es staatliche Förderungen. Hier gilt es den Kontakt mit den Nachbarkommunen zu suchen und gemeinsam Konzepte voranzubringen.

Optimierung innerstädtischer Fahrradinfrastruktur

Der radelnde Freizeitverkehr als auch der Alltagsverkehr nehmen erfreulicherweise kontinuierlich zu. Vermehrt werden auch Lastenräder und Fahrräder mit Kinderfahrradanhängern genutzt. Hier bietet es sich an, künftig spezielle Stellplätze für Lastenräder im Innenstadtbereich zur Verfügung zu stellen. Bei Straßenmodernisierungen sollte vermehrt ein Fokus auf Zweiräder gelegt werden.

BMX-Strecke auf dem Hollinger Spielplatz reaktivieren

„An die BMX-Strecke am Hollinger Spielplatz kann ich mich noch gut erinnern“, so Uli Blickbernd Mitglied des CDU-Arbeitskreis. „So etwas wäre auch heute was für die Kinder mit ihren Mountainbikes und BMX-Bikes. Kann die Strecke nicht reaktiviert werden?“

Anbindung an überregionale Radwanderrouten verbessern

Für Touristen vor Ort bietet der Verkehrsverein einige Rundfahrwege um Emsdetten an. Aber wir sind umgeben von diversen schönen und bekannten Radwanderwegen. Diesen geographischen Vorteil nutzt Emsdetten für sich nicht wirklich aus. Wir sind nicht weit weg von der sehr gut vermarkteten 100 Schlösser Route oder der Friedens-(reiter-)route. Der Emsradweg heißt ja schon fast wie unsere Stadt. Der EmsAuenradweg führt von Warendorf nach Rheine durch Emsdetten. Emsdetten könnte ein Radwegekreuz in der Region darstellen. Hier gilt es, Emsdetten präsenter zu machen. Auf Fahrradseiten bzw. Tourismusseiten im Internet taucht Emsdetten selten auf; Unterkünfte und Einkehrmöglichkeiten in Emsdetten werden nur wenige genannt. Noch holpriger ist die Anbindung nach Emsdetten, wenn man einmal auf dem Fahrrad sitzt. Der EmsRadweg führt nämlich an Emsdetten vorbei. Die Anbindung entlang des Mühlenbaches bzw. die Ausschilderung selbst ist selbst für Ortskundige nicht ganz eindeutig. Als Radwanderer muss man schon bewusst anhalten, um den Abzweig nach Emsdetten zu erkennen. Das ist besonders für die örtliche Gastronomie von Nachteil. Umliegende Kommunen haben entlang ihrer Radwege Schilder aufgestellt, die Hinweise über die dort ansässige Gastronomie geben. Hat man einmal den Abzweig Richtung Innenstadt gefunden, führen Schilder („Richtung Innenstadt“) sowie die Intarsien im Straßenbelag Richtung Innenstadt. Ist man dort angekommen, führt auch eine Beschilderung die Radwanderer über die Bahnhofstraße zurück auf den EmsRadweg. „Diese Wegeführung ist gut gelöst,“ so Arbeitskreisvorsitzende Christiane Homann. „Eine unmittelbare Verbesserung der Situation könnte sich bereits durch den Austausch von beschmierten oder verwitterten Schildern ergeben.“

Geführte Fahrradtouren für Touristen besser vermarkten

Eine weitere Idee Emsdetten für Touristen attraktiver zu machen, könnten geführte Fahrradtouren sein. Neben klassischen Zielen wie Stadtpark, Mühlenbach und Venn, könnten aber – insbesondere für Geschäftsreisende, die Emsdetten sportlich kennenlernen wollen – geführte Touren durch das Stadt- und Industriegebiet eine attraktive Bereicherung sein.

Fazit des Arbeitskreises: Emsdetten hat das Potenzial zu einer perfekten Fahrradstadt, es gilt lediglich, die Stärken weiter auszubauen und wer weiß, vielleicht steht Emsdetten im ADFC-Ranking bald ganz oben!

 

CDU Arbeitskreis Sport, Freizeit und Tourismus

Der Arbeitskreis wurde im Januar 2018 als einer von fünf CDU Arbeitskreisen gegründet, um wichtige, lokal bedeutsame Themen näher zu untersuchen und zu begleiten. In den Arbeitskreisen ist eine große Bandbreite von verschiedenen Alters- und Interessengruppen vertreten. Auch Nicht-Parteimitglieder sind herzlich eingeladen, sich aktiv in den Arbeitskreisen und bei den einzelnen Themen einzubringen. Bei Interesse kann dies gerne über info@cdu-emsdetten.de erfolgen.