Schlagwort-Archive: CDU

Landratskandidat Dr. Klaus Effing stellt sich CDU-Senioren vor

Emsdetten. Beim aktuellen Frühstück der CDU-Senioren Emsdetten hat sich am Dienstag bei Graute Beik der Landratskandidat für den Kreis Steinfurt, Dr. Klaus Effing, den Mitgliedern vorgestellt. „ Ich bin gebürtiger Emsdettener und wohne auch sehr gerne hier mit meiner Familie“, sagt Effing voller Überzeugung. Er ist Verwaltungsfachmann und diplomierter Betriebswirt. Im Bereich Sozialwissenschaften hat er promoviert.  „In meiner Freizeit treibe
ich gerne Sport, vor allem Laufen und Basketball“.

Über achtzig CDU-Senioren wollten erfahren, mit welchen Themen sich der Emsdettener Bürger, insbesondere für die Entwicklung der Stadt Emsdetten einbringen wird. Hier strebe er eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung an, was die CDU-Senioren aufhorchen ließ und sie aufgrund der Emsdettener Schieflage gerne hörten.

Den Bau der Westumgehung wolle er gern vorantreiben. „Doch insgesamt schlägt mein Herz für den schönen Kreis Steinfurt und die Menschen, die hier leben“, machte Effing seine Motivation für die Kandidatur deutlich. Alles in Allem strebe er einen „starken Kreis Steinfurt“ an, betont Effing. Die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, Ausbau der Infrastruktur, Förderung von Familien und schulische und betriebliche Qualifizierung sind Programm.

Seinen Mitbewerber um den Landratsposten kenne er bisher nur aus einer kurzen Begegnung in Hörstel, erklärte Effing zum SPD-Herausforderer. Im September möchte er gern der Nachfolger von Thomas Kubendorff werden. „Es wäre schön, wenn es klappen könnte“, wovon die CDU-Senioren jetzt schon überzeugt sind.

Werner Schneider

Dr. Klaus Effing im Gespräch mit der Emsdettener CDU-Fraktion

Gespräch mit der CDU-Fraktion im Rathaus. Es besteht Einigkeit zu den wichtigen Themen “Rettungsdienst” und “Westumgehung”.
Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass der Kreis Steinfurt in Emsdetten ab sofort einen Notarzt rund um die Uhr stationiert. Dies wäre in der besonders schwierigen und belastenden Situation der wohl kurz bevorstehenden Schließung des Marienhospitals ein wichtiges Zeichen für die Bürgerinnen und Bürger im ganzen Kreis. Die kreisweite Überprüfung der insgesamt notwendigen Zahl an Rettungswagen, Notarztstandorten und Krankentransportwagen kann dann in den nächsten Monaten vorgenommen werden.
Zur “Westumgehung”, die bei Vorliegen der planungsrechtlichen und finanziellen Voraussetzungen gebaut werden sollte, werde ich in den nächsten Tagen weitere Gespräche führen.

Vorstand der Kreistagsfraktion gewählt – Norbert Wessling Beisitzer

Schon in der letzten Woche wurde Wilfried Grunendahl zum Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion gewählt. In der Sitzung am Freitag setzte die Fraktion die Wahlen fort.  Christoph Borgert (Ibbenbüren) und  Benno Hörst (Ochtrup)  werden auch künftig als Stellvertretende Fraktionsvorsitzende  die Arbeit und Ausrichtung der Fraktion mit lenken.

Die Geschäftsführung wird auch jetzt wieder durch Johannes Machill übernommen.  Als Beisitzerinnen/ Beisitzer erhielten Doris Gremplinski (Steinfurt) Norbert Wessling (Emsdetten) Karl Kösters (Rheine) und Anne Raffel (Saerbeck) das Vertrauensvotum der Fraktion für die umfangreiche und verantwortungsvolle Arbeit der stärksten Fraktion im Kreis Steinfurt.

 

Emsdetten als LAGA-Stadt: Wir wollen’s versuchen!

Emsdetten als Landesgartenschau-Stadt: Diese Vorstellung begeistert nicht nur uns, wie wir in zahllosen Gesprächen der zurückliegenden Wochen erfahren durften. Wir wollen deshalb nach der Kommunalwahl so schnell wie möglich mit dem politischen Werben um eine Bewerbung Emsdettens loslegen. Ziel dabei: Einen breiten Konsens herstellen und dem Bewerbungsprozess ganz viele Füße geben.

Erstes Ziel für uns als Stadt muss sein, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben. Schon auf Grundlage dieser Studie erhalten wir Entwicklungspotenziale, um die uns andere Städte beneiden werden. Der Nutzen dieser Entwicklungsideen, ob später mit oder ohne Landesgartenschau, wird höher sein als die Kosten.

In diesem Rahmen sollen unter anderem Gartenbau, Tourismus, Handel, Kleingärtner und Naturschutz gemeinsam an einen Tisch kommen, um mit Gartenschau-Experten außergewöhnliche Ideen zu entwickeln, zu diskutieren und zu bewerten. Wir möchten mit der Bewerbung zur Durchführung einer Landesgartenschau in Emsdetten das bürgerschaftliche Engagement stärken und sehen das als Identifikationsprojekt der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt. Die Landesgartenschau ist eine Lokomotive für die Stadt- und Freiraumentwicklung und kann in unserer Stadt neue Meilensteine legen.

Unser Drängen kommt nicht von ungefähr: Im März 2015 endet die Bewerbungsfrist für die Landesgartenschau in NRW 2020. Eine nächste folgt dann im Jahr 2023. Wir stehen parat: Unsere ganze Mannschaft ist Feuer und Flamme für diese Idee.

CDU: „Wer verspricht, soll gefälligst auch liefern können“

Sieben übergeordnete Themenbereiche im aktuellen Wahlprogramm / Auf „realistische Ziele“ geachtet

EMSDETTEN. Wer die aktuelle Wahlwerbung und Wahlkampfauftritte der Emsdettener CDU sieht, wundert sich womöglich: Die Leitfarben sind vielfältiger und neu, vieles ist anders als in der Vergangenheit. „Zusätzlich mit `Wir leben Emsdetten´ wollen wir so unser Lebens- und Wir-Gefühl transportieren, das unser politisches Handeln doch stark prägt. Das passt punktgenau zu Emsdetten und zu unserem Team der 19 Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten“, betonte CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak bei der Präsentation des Wahlprogramms zur Kommunalwahl. Deshalb stehe auch mehr denn je der „Mannschaftsgeist“ im Vordergrund: „Das verstehen wir unter frischem Wind.“ Um im Scherz hinzuzufügen: „Das, was wir früher gemacht haben, verkaufen andere jetzt tatsächlich als `frisches Blut`.“
Sieben übergeordnete Themenfelder umfasst das Wahlprogramm der CDU in Emsdetten: „Das Wir-Gefühl leben – Verbindendes stärken“, „Sportstadt Emsdetten – in den Zieleinlauf bringen“, „Einkaufsstadt der kurzen Wege – jetzt besser handeln“, „Unterricht vor Ort – das soll Schule machen“, „Verkehrsentlastung schaffen – Vorfahrt für die Gesundheit der Menschen“, „Wohnen, leben, arbeiten – in Emsdetten bestens möglich“ sowie „Zukunft bauen –
neue Ideen bleiben bei uns Tradition“.

Bei der Abstimmung der Ziele habe die CDU darauf geachtet, wie sie in ihrer Presseerklärung schreibt, dass sie „realistisch“ seien. „Wer verspricht, soll gefälligst auch liefern können“, so Cieslak. „Emsdetten braucht nicht neu erfunden zu werden, denn wir haben eine Menge, auf dem wir aufbauen können: Das, was wir bereits geleistet haben“, fügt Christoph Dehne, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, hinzu: „Wir sind nicht diejenigen, die abwarten, was die anderen machen, um dagegen zu sein – wir gestalten dafür.“

Die „dicken Programm-Bücher“ aus der CDU-Vergangenheit sind Geschichte. Jeder solle die Chance haben, auch zeitlich, das CDU-Wahlprogramm lesen zu können, so die CDU. „Alles, was an Zielen nicht auf ein Din-A4-Blatt passt, sind bloße Absichtserklärungen ohne Hand und Fuß sowie politisches Säbelgerassel“, behauptet der Ortspartei-Vorsitzende, Norbert Wessling.
„Wer uns näher auf den Zahn fühlen will, findet ausführliche Informationen in unserem neuen Internet-Auftritt, spricht im eigenen Wohngebiet unsere Ratskandidatinnen und -kandidaten an, oder kommt zu unseren Info-Ständen“, empfiehlt er. Norbert Wessling selbst kandidiert bei der Kommunalwahl für den Kreistag. Ebenso wie der stellvertretende Bürgermeister Christian Erfling und der amtierende Kreistagsabgeordnete Jost Laumann.

„Unsere Plakate, mit denen wir im übrigen zurückhaltender als früher sind, transportieren auf den Wahltag bezogen die unserer Meinung nach wichtigste politische Botschaft: Am 25. Mai wählen gehen!“, so der dritte stellvertretende Bürgermeister Gerd Schnellhardt als Erfahrenster aus der CDU-Mannschaft: „Das ist die Aufgabe unserer Plakate.“