Alle Beiträge von Matthias Cieslak

MIT-gliederversammlung in Sachen Innenstadtaktivierung

Über den aktuellsten Stand in Sachen Innenstadtaktivierung ließen sich am Dienstagmorgen die Mitglieder der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Emsdetten vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Mathias Cieslak informieren. Mit der hoffentlich bald beginnenden Umsetzung der Projekte würde Emsdetten im Wettbewerb der Kommunen sicherlich nicht an den Nachbargemeinden vorbeiziehen, sondern lediglich den Anschluss halten, zeigte sich MIT-Vorsitzender Stefan Dokters angesichts der Entwicklungen in Greven und Rheine überzeugt, dass man schon in der Umsetzungsphase weiterdenken müsse. Mit den sich ergebenden Möglichkeiten und Chancen für Emsdetten nach der Umsetzung der Projekte Pastors Garten und Südtorpassage wird sich die MIT Emsdetten daher in diesem Jahr noch intensiver beschäftigen. Dabei müsse der Fokus auch weit über die Innenstadt herausgehen – denn die Stärke Emsdettens liege im breit aufgestellten produzierenden Mittelstand sowie zunehmend im Dienstleistungsbereich.

MIT – Mittelstandsfrühstück am 23. Februar 2016

Hallo liebe MIT´ler aus Emsdetten,

vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen per doodle. Der Termin mit den meisten Zusagen ist gefunden.

Ich lade Sie hiermit zur ersten MITgliederversammlung 2016 am 23. Februar um 08:00 Uhr zum gemeinsamen Mittelstandsfrühstück in die „bdachterasse“ ein (Kanzlei bolwindokters, Erzweg 2).

Unsere kurze Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und kurzer Rückblick 2015
  2. Vorstellung des neuen Kreisvorsitzenden Axel Pelzer
  3. gemeinsame Projekt- und Terminsplanung 2016
    • Positionierung Pastors Garten
    • Planung einer gemeinsamen Veranstaltung mit Emsdetten Einfach Machen e.V.

 

Ich freue mich auf ein leckeres Frühstück und gute Gespräche mit Ihnen.

 

Stefan Dokters

MIT Emsdetten

Ausblick und Rückblick

Liebe Parteifreundinnen und -freunde,

das bevorstehende Weihnachtsfest und den nahenden Jahreswechsel nehmen wir gerne zum Anlass, uns für die Unterstützung und Mitarbeit im Jahr 2015 zu bedanken.

Es war ein wichtiges und auch ein spannendes kommunalpolitisches Jahr. Mit einem ordentlichen Ergebnis wurde im September unser Bürgermeister Georg Moenikes wiedergewählt. Besonders freut es uns auch, dass mit Dr. Klaus Effing  ein Emsdettener zum Landrat des Kreises Steinfurt gewählt wurde.

Unsere CDU hier in Emsdetten steht auch in 2016  vor großen Herausforderungen. Zur Aufnahme von Flüchtlingen in unserer Stadt – wie in allen anderen Städten – wird es hoffentlich entscheidende politische Weichenstellungen geben. Weil es diese geben muss.

Auch zur Entwicklung der Gesundheitsversorgung in unserer Stadt sollten wir noch optimistisch sein. Außerdem wird es in 2016 mit der Neugestaltung der Innenstadt konkret werden.

Gleich zu Beginn des Jahres 2016 wird unser Parteibüro in neue Räume, Am Markt 6, umziehen. Selbstverständlich werden wir dann auch kurzfristig wieder Sprechstunden an den Samstagen anbieten. Über zahlreiche weitere Aktivitäten des Jahres 2016 werden wir
rechtzeitig informieren.

Für heute wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und für das Jahr 2016 alles Gute und vor allem Gesundheit.

CDU-Stadtverband-Emsdetten
Norbert Wessling
(Vorsitzender)

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Emsdetten
 Matthias Cieslak
(Vorsitzender)

200 Weihnachtspäckchen für Kinder in Not: Junge Union sammelt erstmals auch für Flüchtlingskinder in Deutschland

Zum dritten Mal nahm die Junge Union Emsdetten an der Weihnachtspäckchenaktion der Stiftung „Kinderzukunft“ teil und rief Bürgerinnen und Bürger zum Spenden auf. An drei Samstagen im November konnten Päckchen in der CDU-Geschäftsstelle abgegeben werden.

Insgesamt sammelte die JU dabei 200 Päckchen für Kinder in Osteuropa und erstmals auch für Flüchtlingskinder in Deutschland. In diesem Jahr wurde die Aktion in Kooperation mit dem Kreis angeboten, sodass auch die Ortsverbände aus Riesenbeck und Lengerich beteiligt waren.

Nun gehen die Päckchen zunächst mit dem LKW auf Reise in das Zentrallager der Stiftung „Kinderzukunft“ in Hessen, von wo die Pakete dann an Kinderheime, Schulen und Krankenhäuser in Rumänien, der Ukraine, Bosnien und Herzegowina und in Deutschland verteilt werden.

Der JU-Vorsitzende Erik Eßmann aus Emsdetten zeigt sich auch in diesem Jahr zufrieden mit der Aktion: „Dass so viele Pakete gesammelt wurden und wir nun erneut Kinder glücklich machen können, freut uns sehr. Es ist schön, dass sich so viele an der Aktion beteiligt haben.“ Er bedankt sich ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.

„Wie können die Grünen hier vor Ort noch hinter ihrer Ministerin stehen?“

CDU-Fraktion Emsdetten steht Interviewäußerungen mit großem Unverständnis gegenüber: „Endgültig den Bogen überspannt“

Mit ihren Äußerungen im Zeitungsinterview zu den Bemühungen aus Emsdetten rund ums Krankenhaus habe die grüne Gesundheitsministerin „endgültig den Bogen überspannt“. Diese Bewertung nimmt die Emsdettener CDU-Ratsfraktion vor – und fragt sich, wie die Grünen-Fraktion „hier vor Ort“ da noch hinter stehen kann.

Zurzeit gebe es schlichtweg keinen Grund, die Krankenhausbetten in Emsdetten zu streichen, schreibt die CDU. Es sei wahrlich nicht zu viel verlangt, wenn die Emsdettener Grünen „dazu endlich mal so deutlich werden, dass ihre Ministerin das auch mitbekommt“, heißt es weiter.

Die CDU Emsdetten ist positioniert. Sie teilt mit: Eine „Notlösung“, durch Finanzspritzen des Kreises Steinfurt in das Borghorster Krankenhaus, ohne dass zugleich die Emsdettener Versorgung vor Ort wieder besser wird, werden die drei Kreistagsabgeordneten der CDU aus Emsdetten immer ablehnen.

„Durch die Bank fragen wir uns, warum die grüne Ministerin überhaupt gar kein Verständnis für die Sorgen der Emsdettener Bevölkerung aufbringen kann“, sagt Ratsherr  Josef Berkemeyer:

„Wo verrät die Gesundheitsministerin, dass sie etwas möglich machen möchte für die stationäre medizinische Akutversorgung  in der 36.000-Einwohner-Stadt Emsdetten?“

Ministerin Steffens lasse nicht erkennen, dass sie auf Seiten der Bürgerinnen und Bürger steht. Von einer Ministerin sollte man erwarten dürfen, dass sie ein Problem von der Lösung aus betrachtet, ergänzt CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak. Die Ministerin hingegen behaupte durchweg, dass für eine Lösung andere zuständig sind – zugleich meine die Ministerin aber genau zu wissen, dass es keine Lösung für Emsdetten in Emsdetten gibt.

Junge Union Emsdetten sammelt Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

Die Junge Union Emsdetten ruft in diesem Jahr erneut dazu auf, Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder in Osteuropa und erstmals auch für Flüchtlingskinder in Deutschland zu packen und damit die seit 1995 etablierte Aktion der Stiftung Kinderzukunft zu unterstützen. In ganz Deutschland sammelt die Stiftung alljährlich Pakete, um sie im Dezember in mehreren Transporten vor Ort in Kinderheimen, Krankenhäusern, Schulen und Armutsvierteln zu verteilen.
„Für die meisten Kinder in Rumänien, Bosnien und Herzegowina ist das Päckchen das einzige Geschenk zu Weihnachten, solchen Kindern wollen wir eine kleine Freude bereiten.“, sagt JU-Geschäftsführer Tobias Weber. „Darüber hinaus haben die Flüchtlingskinder eine schreckliche Zeit hinter sich. Jedes einzelne Päckchen lässt Kinderaugen strahlen.“

Am 14. November können die ersten Pakete direkt in der Geschäftsstelle der CDU (Am Markt 2) zwischen 10 und 12:30 Uhr abgegeben werden. Am 21. Und 28. November folgen weitere Abgabetermine zur gleichen Zeit am gleichen Ort.

Gespendet werden können neue Kinderbekleidung, Schul- und Bastelsachen, Spielsachen, Hygieneartikel sowie originalverpackte Süßigkeiten. Es wird darum gebeten den gefüllten Karton in Geschenkpapier zu verpacken und zu verschnüren oder zu verkleben. Mit einem Aufkleber auf dem Päckchen kann kenntlich gemacht werden, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen ist und für welches Alter das Päckchen geeignet ist.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie unter www.kinderzukunft.de. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns: ju.emsdetten@googlemail.com.

CDU Emsdetten spendet 500 Euro für Flüchtlingshilfe

Der CDU Stadtverband Emsdetten hatte während des Wahlkampfes im September auf dem Markt Waffeln verkauft und Spendengelder gesammelt, um die Flüchtlinge in Emsdetten zu unterstützen.

Die gesammelten Gelder wurden von der CDU auf einen runden Betrag aufgestockt, so dass Beatrix Steinbach-Möllers und Jost Laumann nun runde 500 € an Bürgermeister Georg Moenikes übergeben konnten.

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung wählt neuen Vorstand: Axel Pelzer aus Emsdetten neuer Vorsitzender

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU des Kreises Steinfurt hat einen neuen Vorstand und einen neuen Vorsitzenden.

Am gestrigen Montag wurde in Emsdetten auf der gut besuchten Mitgliederversammlung der Kreis-MIT Axel Pelzer zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Der bisherige langjährige Vorsitzende Dieter Jasper aus Hopsten hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt.

In seinem Rückblick auf die vergangenen Jahre zeigte sich Dieter Jasper zufrieden mit der Entwicklung der Mittelstandsvereinigung. Entgegen dem Landes- und Bundestrend sei die Mitgliederzahl konstant geblieben.

„In den letzten acht Jahren ist viel erreicht worden, auch wenn noch einiges zu tun ist. Es ist immer wieder unser Anliegen gewesen, den Interessen des Mittelstandes innerhalb und außerhalb unserer Partei das notwendige Gehör zu verschaffen. Dies wird auch die Aufgabe des neuen Vorstandes sein.“

In einer kurzen Laudatio hatte der stellvertretende Landrat Bernhard Hembrock die Verdienste und das Engagement von Dieter Jasper gewürdigt und im Namen des Vorstands ein kleines Präsent überreicht.

In den folgenden Wahl wurde der Diplomkaufmann und Rechtsanwalt Axel Pelzer aus Emsdetten einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als langjähriges Mitglieder der CDU und der MIT bringt Pelzer beste Voraussetzungen für die neue Aufgabe mit. Beruflich ist er seit 2013 als Partner bei der bekannten Wirtschaftskanzlei bolwindokters in Emsdetten tätig. Dieter Jasper gratulierte seinem Nachfolger ganz herzlich und wünschte ihm viel Kraft und Erfolg bei den vor ihm liegenden Aufgaben. „Ich freue mich, dass mit Axel Pelzer ein neuer Vorsitzender gefunden wurde, der die Interessen des Mittelstands im Kreis Steinfurt mit neuer Kraft und frischem Wind vertreten wird.“ Dieser kündigte zunächst eine Bestandsaufnahme und Besuche in den Ortsvereinigungen an. „Ich bin aus tiefer Überzeugung Unternehmer und freue mich auf eine gute und kooperative Zusammenarbeit im Vorstand – die Vernetzung auch in die Landes- und Bundesgremien der MIT wird mir ein großes Anliegen sein“, gab der frisch gewählte Vorsitzende Axel Pelzer bereits einen ersten Kurzen Einblick in die Arbeit der kommenden Monate.

Der bisherige Vorstand stellte sich geschlossen zur Wiederwahl. Einstimmig wiedergewählt wurden als stellv. Vorsitzende Bernhard Hembrock aus Bevergern und Elke Steimann aus Greven. Zum Schriftführer bestimmt wurde Olaf Stöppel aus Lengerich. Als Beisitzer fungieren auch zukünftig Martin Beckmann (Rheine), Jürgen Bode (Ochtrup), Friedhelm Brügge (Hopsten), Karl Dierkes (Bevergern), Franz-Josef Egelkamp (Hörstel), Andree Hachmann (Rheine), Dr. Christoph Kösters (Greven), Holger Palstring (Steinfurt), Tim Rengers (Emsdetten) und Andreas Volkerey (Ochtrup).

Wahlaufruf zur Bürgermeisterwahl am 13. September 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 13. September 2015 sind Sie zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Ich stelle mich erneut zur Wahl und bitte um Ihre Stimme.

Einsatz- und Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein sowie Identifikation mit dem Bürgermeisteramt, Seriosität und Glaubwürdigkeit, Kampfgeist und die Kraft, mich auch in den politischen Sturm zu stellen: Das können Sie auch in Zukunft von mir erwarten.

Für die notwendige fachliche Kompetenz und Führungsqualität kommt mir meine ausgeprägte Erfahrung zunächst als 1. Beigeordneter, dann Stadtdirektor und heute Bürgermeister ebenso zugute wie meine langjährige Tätigkeit in zahlreichen überregionalen Gremien unserer kommunalen Spitzenverbände.

Lassen Sie uns gemeinsam das Beste für Emsdetten erreichen.

Mein Appell: Wählen gehen am 13.09.2015. Geben Sie mir Ihre Stimme.

Herzlichst, Ihr

Georg Moenikes

Lob für „großartige Willkommenskultur“ und Engagement der Emsdettener

CDU-Fraktion diskutiert Situation der Flüchtlinge: „In dieser sehr besonderen Zeit steht unsere Stadt einmal mehr zusammen“

EMSDETTEN. Ehrenamtlicher Deutschunterricht, spontane Sach- und Geldspenden, übernommene Patenschaften, großartige Willkommenskultur und, und, und…: Großes Lob zollen die Ratsdamen und -herren der CDU sowohl Engagement als auch Einstellung der Emsdettenerinnen und Emsdettener gegenüber Flüchtlingen.

„In dieser sehr besonderen Zeit steht unsere Stadt einmal mehr zusammen“, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak, der Eindrücke und Berichte seiner Fraktionsmitglieder zur Situation von Flüchtlingen in Emsdetten als allerersten Tagesordnungspunkt der jüngsten Fraktionssitzung am Mittwoch abend setzte. Diese Priorisierung will die CDU auch zunächst weiter vornehmen.

Mit schnellen, unkomplizierten und einhellig getroffenen Entscheidungen solle die Kommunalpolitik nun Einsatz und Miteinander der Bevölkerung stützen, wie die CDU-Ratsfraktion betont.  „Erklären, wie was geht und wie es zu laufen hat, müssen wir da ganz bestimmt nicht“, so Karl-Heinz Weßling, Sozialexperte der CDU. „Vorbildhaft“, sei die Informationsveranstaltung der Stadt zu Beginn dieser Woche gewesen, lobte er: „Bürgerschaftliches Engagement braucht solche Transparenz und Aufgeschlossenheit.“

Einig sei sich die CDU darin, wie sie aus ihrer Fraktionssitzung berichtet,  „keinen parteipolitischen Aktionismus“ in dieses Thema vor Ort einzubringen. „Und das gleiche möchten wir auch von den anderen Parteien erwarten dürfen“, so Cieslak. Anträge, Resolutionen und ähnliches „politisches Handwerkszeug“ im Zusammenhang mit der Aufnahme von Flüchtlingen in Emsdetten könnten schließlich nie so erfolgreich sein, wie freiwillige und selbstangestoßene Initiativen von beispielsweise  Schulen, Hilfsorganisationen, Vereinen und Nachbarschaften.

Bürgermeisterwahl 13.09.15 – wählen gehen!

Die ersten 14 Tage der sogenannten heißen Wahlkampfphase sind um. Neben den Samstagvormittagen am Wahlkampfstand auf dem Brink hatte ich bei den „Georg-vor-Ort-Terminen“ in Ahlintel, Hembergen, Sinningen und Hollingen die Gelegenheit, mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins persönliche Gespräch zu kommen. In allen Gesprächsrunden waren natürlich unser Krankenhaus und die Notfallversorgung das Thema, das allen Sorge bereitet.

Neben vielen anderen Fragen brennt den Menschen in Ahlintel besonders das Thema „Anbindung ans Internet“ oder die Befahrbarkeit der Wirtschaftswege von und nach Ahlintel unter den Nägeln.

Ohne Ehrenamt geht nichts, davon sind auch die Hemberger überzeugt. Hembergen profitiert vom ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerbusfahrer. Diese stellen eine wichtige Verbindung zur Stadt sicher. Aber auch die landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetriebe müssen mit immer mehr Hemmnissen fertig werden und setzen auf Unterstützung.

In Sinningen ist das Thema „Wohnbauland“ eine never ending story, um die wir uns aktuell in Gesprächen mit der Bezirksregierung als Genehmigungsbehörde kümmern. Die Initiative Alltagshilfen ist nicht nur für die Menschen in Sinningen ein Segen, sondern ein Beispiel, wie Hilfen von und für junge und ältere Menschen erfolgreich organisiert werden können.

In Hollingen war es kein Wunder, dass der Bau der Westumgehung neben der Zukunft unseres Krankenhauses beherrschendes Thema der Gespräche war. Manchmal war auf dem Parkplatz der Emsdettener Busreisen wegen des Durchgangsverkehrs das eigene Wort nicht zu verstehen. Was haben erst die Menschen zu ertragen, die an dieser Straße wohnen?

Bei allen Gesprächsrunden erhielt ich von der erfreulich großen Teilnehmerzahl viele wertvolle Informationen und auch immer wieder Zuspruch, in meiner Arbeit nach dem Motto „Das Beste für Emsdetten“ nicht nachzulassen.

In der kommenden Woche wird es wegen der zahlreichen Sitzungen der Ratsausschüsse keine Georg-vor-Ort-Termine geben. Nach dem Informations-Stand am kommenden Samstag, dieses Mal wegen der Kirmes am Bahnhof, folgt dann der „Endspurt  mit den vor-Ort-Terminen am Montag, den 7.9.15 in Westum an der Westumer Kapelle, am Mittwoch, den 9.9.15 in der Berge am Restaurant Dichtler, sowie am Donnerstag, den 10.9.15 in Hörstingsheide an der Ecke Hemberger Damm/Buchenweg/Wilmerstsraße, jeweils um 18 Uhr. Den Abschluss bildet am Samstag, den  12.9.15, der Informations-Stand auf dem Brink.

Ich würde mich freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger auch bei den kommenden Veranstaltungen den Weg zu mir finden und dann am Wahlsonntag meinen Appell folgen „Bürgermeisterwahl 13.09.15 – wählen gehen!

Weitere aktuelle Informationen von Georg Moenikes finden Sie auf seiner Internetseite www.georg-moenikes.de sowie auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/georg-moenikes.

CDU Senioren informierten sich über Anwendung und Wirkung der Homöopathie

Stefanie Werner, Apothekerin der Spitzweg-Apotheke, hat am Dienstagabend bei Graute Beik den CDU-Senioren die Anwendungen und Wirkungen der Homöopathie „Versuch es mal mit Kügelchen“ näher gebracht. Sie hat sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt und vermittelt Ihr Wissen auf der Grundlage von Samuel Hahnemann, einem deutschen Arzt, medizinischem Schriftsteller und Übersetzer.

Es geht insbesondere darum, Reizkrankheiten, allergische und entzündliche Erkrankungen der Atemwege, Herz-Kreislauf Erkrankungen, rheumatische Schmerzen, Kopfschmerzen und Krämpfe im Magen- und Darm-Trakt und viel andere Störungen zu behandeln.

Sie hat die vielen Mittel wie, Arnica, Atropa Belladonna, Okoubaka und Kamille, mit den Herkunftspflanzen in Verbindung gebracht und die daraus entstehenden Anwendungen erläutert. Ziel der Homöopathie ist es,die Eigenregulation des Körpers wiederherzustellen. Doch die herkömmliche Schuldmedizin darf man auf keinen Fall außer Acht lassen, erklärt die im Hauptberuf praktizierende Apothekerin.

Werner Schneider

CDU Barbecue im Stadtpark

Eine gemütliche Gesprächsrunde mit Vertreterinnen und Vertretern aus Vereinen, Verbänden, Institutionen und Wirtschaft: Zu der hatte am Freitagabend die CDU-Ratsfraktion ins Café Heinrich am Stadtpark eingeladen. „CDU-Barbecue“, nennen die Ratsdamen und -herren dieses Veranstaltungsformat – in Anlehnung an saftige Steaks vom Grill, die von CDU-Rats- und Parteivorstandsmitgliedern für die Gäste gebrutzelt wurden.

„Unsere Sommervariante eines Neujahrsempfangs“, wie CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak bei der Begrüßung der Gäste schmunzelnd erklärte.

Eine Überraschung hatte Emsdettens Ehrenbürgerin und CDU-Urgestein Anneliese Meyer zu Altenschildesche parat: Sie, die Bürgermeister Georg Moenikes wie keine zweite in Emsdetten begleitet hat, würdigte sein diesjähriges Silberjubiläum „im Dienst der Stadt“.

1990 war Moenikes als Erster Beigeordneter nach Emsdetten gekommen. Anneliese Meyer zu Altenschildesche präsentierte, angereichert mit persönlichen Anekdoten, den Gästen des CDU-Barbecues eine lange Liste an Projekten, die Moenikes in dieser Stadt vorangetrieben hat.

(c) Keblat, Emsdettener Volkszeitung, 24.08.2015

Landratskandidat Dr. Klaus Effing stellt sich CDU-Senioren vor

Emsdetten. Beim aktuellen Frühstück der CDU-Senioren Emsdetten hat sich am Dienstag bei Graute Beik der Landratskandidat für den Kreis Steinfurt, Dr. Klaus Effing, den Mitgliedern vorgestellt. „ Ich bin gebürtiger Emsdettener und wohne auch sehr gerne hier mit meiner Familie“, sagt Effing voller Überzeugung. Er ist Verwaltungsfachmann und diplomierter Betriebswirt. Im Bereich Sozialwissenschaften hat er promoviert.  „In meiner Freizeit treibe
ich gerne Sport, vor allem Laufen und Basketball“.

Über achtzig CDU-Senioren wollten erfahren, mit welchen Themen sich der Emsdettener Bürger, insbesondere für die Entwicklung der Stadt Emsdetten einbringen wird. Hier strebe er eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung an, was die CDU-Senioren aufhorchen ließ und sie aufgrund der Emsdettener Schieflage gerne hörten.

Den Bau der Westumgehung wolle er gern vorantreiben. „Doch insgesamt schlägt mein Herz für den schönen Kreis Steinfurt und die Menschen, die hier leben“, machte Effing seine Motivation für die Kandidatur deutlich. Alles in Allem strebe er einen „starken Kreis Steinfurt“ an, betont Effing. Die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, Ausbau der Infrastruktur, Förderung von Familien und schulische und betriebliche Qualifizierung sind Programm.

Seinen Mitbewerber um den Landratsposten kenne er bisher nur aus einer kurzen Begegnung in Hörstel, erklärte Effing zum SPD-Herausforderer. Im September möchte er gern der Nachfolger von Thomas Kubendorff werden. „Es wäre schön, wenn es klappen könnte“, wovon die CDU-Senioren jetzt schon überzeugt sind.

Werner Schneider

„So viel Bewegung in Krankenhaus-Frage wie lange zuvor nicht“

CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak zu den „Nachklängen“ der Sonderratssitzung / „Die Landesregierung in die Pflicht nehmen“

Mit der jüngsten Ferien-Sondersitzung des Stadtrates ist so viel Bewegung in die Krankenhaus-Frage gekommen wie lange zuvor nicht.“ Dies hält CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak denen entgegen, die diese vom Bürgermeister kurzfristig einberufene Sitzung als „überflüssig“ abtun.

Man schaue sich die „Nachrichtenlage“ zu dieser Thematik seither an: „Keine bessere Möglichkeit konnte es geben, um zu zeigen, dass wir uns in Emsdetten längst nicht damit abfinden, eine Stadt ohne Krankenhaus zu sein“, so Cieslak: „Dass die rot-grüne Landesregierung sich raushalten will, und deshalb unseren Ratsbeschluss konterkariert, ist doch in Wahrheit keine juristische Bewertung, sondern ausschließlich politisches Kalkül.“  NRW-Ministerpräsidentin Kraft täte besser daran, demnächst, statt zum Wahlkampf nach Hörstel, die paar Kilometer nach Emsdetten zu machen, „um sich dem Problem zu stellen“, so Cieslak.

Das „riesige Interesse“ an der neuen Bürgerinitiative zur Krankenhaus-Rettung komme da nicht von ungefähr, behauptet Cieslak. Diese habe jegliche Unterstützung verdient.

Zugleich zeigt sich der CDU-Fraktionschef umso enttäuschter vom „Ausscheren“ der SPD aus dem parteipolitischen Konsens rund ums Emsdettener Krankenhaus. „Ein beim Kreis Steinfurt angesiedelter Runder Tisch ist zu wenig – ganz ohne Einfluss auf den Krankenhausbedarfsplan“, so Cieslak: „Damit will die SPD in Emsdetten und im Kreis Steinfurt lediglich ihre eigene Landesregierung aus der Verantwortung nehmen.“

Die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Elisabeth Veldhues, die den Runden Tisch beim Kreis statt beim Land vorantreiben will, sei zugleich Mitglied des SPD-Landesvorstands von Hannelore Kraft und von der rot-grünen Landesregierung bestellte Behindertenbeauftragte.
Cieslak: „Da kann man nun wirklich nicht von Neutralität sprechen.“

MIT Emsdetten: McKinsey-Studie „NRW 2020“ Schwerpunkt der jüngsten Vorstandssitzung

Die McKinsey-Studie „NRW 2020“ war Schwerpunkt der jüngsten Vorstandssitzung der MIT Emsdetten. Die jetzt zwei Jahre alte Studie vergleicht die wirtschaftlichen Strukturen und die Zukunftsfähigkeit von NRW mit anderen Bundesländern.

So habe NRW hat im Vergleich zu den anderen Flächenländern der ehemaligen BRD (insb. Bayern) seit 1980 bis heute ein relativ rückläufiges Bruttoinlandsprodukt. Grund hierfür sei die schwache Performance der Strukturen innerhalb der Wirtschaftsektoren.

Der Vorstand der MIT zeigte sich in Detailbereichen von der Studie stark beeindruckt und wird nun versuchen, die Ergebnisse auf die Emsdettener Wirtschaft zu übertragen. Hierzu ist mit Justus Schmitz als Vorsitzenden von EMSDETTEN.EINFACH.MACHEN ein Gast zur nächsten Vorstandssitzung eingeladen worden.

Als weiterer Tagesordnungspunkt wurde das Projekt Polio Race des Rotary Club Emsdetten vorgestellt. Im Rahmen des Münsterland-Giro am 3. Oktober 2015 sollen über eine Emsdettener Aktion so viele Spenden generiert werden, dass damit 500.000 Kinder gegen Polio geimpft werden. Die MIT-Vorstandsmitglieder sagten einstimmig jeweils eine private Spende für das Projekt zu.

Zweiter Rettungswagen bald rund um die Uhr im Einsatz

Nach der mündlichen Ankündigung liegt nun auch die schriftliche Bestätigung des Kreises Steinfurt vor: der in Emsdetten seit Anfang des Jahres stationierte zweite Rettungswagen weitet seine Einsatzzeiten von bisher montags bis freitags 08.00 bis 21.00 Uhr auf jetzt 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche aus.

Um diese Einsatzzeiten so schnell wie möglich in der Praxis zu realisieren, führt die Stadt Emsdetten zurzeit mit Hochdruck die dafür notwendigen Personalauswahlverfahren durch. Sobald entsprechend qualifiziertes Personal gefunden wird, werden die zusätzlichen Zeiten – ggfs. auch schrittweise – besetzt.

Darüber hinaus wird der Kreis Steinfurt im Rahmen eines Organisationsgutachtens für den Rettungsdienst prüfen, ob es weitere Änderungen für den Rettungsdienst bzw. die Notarztversorgung in Emsdetten geben wird bzw. geben muss. Dieses eigentlich für 2016 geplante Gutachten wird vom Kreis auf das zweite Halbjahr 2015 vorgezogen.

(Quelle: emsdetten.de)