Alle Beiträge von Matthias Cieslak

CDU Mitgliederversammlung mit Jubilarehrungen

Emsdetten. Die Mitgliederversammlung der CDU-Emsdetten, am Freitag in der Gaststätte Mölljans, war bestimmt von Delegierten-Wahlen. So mussten insgesamt neunundsechzig Vertreter für das Bundestagswahlverfahren, für die Kreisvertreterversammlung und für das Landtagswahlverfahren, nebst einer entsprechenden Anzahl von Ersatzvertretern gewählt werden. Diese Mammutwahl war vom CDU-Stadtverband sehr gut vorbereitet worden. Es gab Listen von Kandidaten, die nur noch mit Vorschlägen aus der Versammlung ergänzt zu werden brauchten.SLund CDU0416 033

 

 

 

 

So konnte der Vorsitzenden, Norbert Wessling, die wertvolle Zeit für seinen Bericht nutzen. Nach Begrüßung der Versammlungsteilnehmer und der Totenehrung nahm er Stellung, insbesondere zu einer bedenklichen Entwicklung der AFD, auch in Emsdetten. Man könne sie nicht verhindern oder bremsen. Daher müsse sich die CDU verstärkt um die Sorgen der Menschen kümmern und insbesondere auf deren Gefühle eingehen. Die AFD könne man nicht totschweigen, sondern man müsse die Auseinandersetzung suchen und klare Front bieten.

Bürgermeister Georg Moenikes kam nicht umhin, über die Krankhaussituation zu sprechen. Hierbei wunderte er sich über die neuesten Äußerungen von Bischof Genn in der Presse: „Katholische Krankenhäuser sind unverzichtbar“. Diese Einstellung hätte sich Moenikes bereits vor zwei Jahren gewünscht. Dann wäre vielleicht das Emsdettener Krankenhaus gerettet worden. Heute freue er sich über die zwei Rettungstransportwagen mit den qualifiziert ausgebildeten Notfallsanitätern.

In der Flüchtlingssituation gibt es eine gewisse Beruhigung. Trotzdem dürfe man die Hände nicht in den Schoß legen. Scharf kritisierte Moenikes die falschen Berechnungen von NRW. Dadurch gebe es in Emsdetten eine Unterdeckung von rd. zweitausend Euro pro Flüchtling. Die Verhandlungen mit Ankernmietern an der Südtorpassage gehen voran, können jedoch noch nicht öffentlich gemacht werden, bittet Moenikes um Verständnis.

Auch die Westumgehung bleibt mit Unterstützung des Landrats. Dr. Klaus Effing, im Fokus der Verhandlungen. Um mit den großen Städten konkurrieren zu können, muss auch die Telekommunikation im ländlichen Raum verbessert werden.

Fraktionsvorsitzender, Matthias Cieslak, hat die Wohnraumsituation in Emsdetten erläutert. So sind zurzeit 14,5 ha Brachflächen aktiviert worden. Lt. Schätzungen gibt es in fünfzehn Jahren dreihundert Haushalte mehr in Emsdetten und die Zahl wird auch weiterhin steigen. Gefragt seien Kleinstwohnungen für Single Haushalte.

Eine angenehme Unterbrechung zu den politischen Themen war die Ehrung der Jubilare. Da passte es gut in das Konzept, dass die Ehrung von MdB Anja Karliczek vorgenommen wurde. Geehrt wurden die Anwesenden Jubilare, Hermann Beike für 60 Jahre Mitgliedschaft, Erni Faber und Jürgen Weßel für 25-jährige Mitgliedschaft. Im Text der Urkunden heißt es: „Für Ihren engagierten Einsatz in der Christlich Demokratischen Union Deutschlands und für treue Verbundenheit möchten wir uns bei Ihnen sehr herzlich bedanken“, unterzeichnet von der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Vorsitzenden der CDU in Nordrheinwestfalen, Armin Laschet.Jubilarehrung

 

 

 

 

Aufmerksam verfolgten die CDU-Mitglieder den Bericht aus Berlin von MdB Anja Karliczek. In der Flüchtlingsfrage sei die Fluchtursachenbekämpfung von besonderer Wichtigkeit. Dazu gehöre auch die Bekämpfung der Schleuserbanden. In Afghanistan wird eine Schutzzone geschaffen, um von dort aus den Aufbau des Landes vorantreiben zu können. Die Flüchtlinge aus Afghanistan zurückzuschicken sei zwar bitter und hart, aber Signale für klare Regeln seien wichtig. Es sei ein Unding, dass minderjährige Flüchtlinge vorgeschickt werden, um dadurch den Nachzug der Familien zu erreichen. Für die Flüchtlinge vor Ort muss schnell Arbeit beschafft werden. Sie erhalten jetzt Leistungen wie Langzeitarbeitslose. Ein Deutschkurs ist ein Schwerpunkt für schnelle Integration. Die allgemeine Situation in Europa sei zurzeit schwierig. Es sind leider Fehler gemacht worden, aber der Wert der EU darf nicht in Frage gestellt werden. Die Detail-Verliebtheit einzelner Länder muss aufhören. Berlin besteht auf einer gemeinsame Europäische Politik.

Von Werner Schneider

 

Landrat ein „Mitstreiter an unserer Seite“

CDU-Boulevard mit Klaus Effing

EMSDETTEN. Bau einer Westumgehung, Ausweitung des Rettungsdienstes, Bekämpfung von Kriminalität: Dies waren die zentralen Themen, die beim jüngsten „CDU-Boulevard“, der öffentlichen Gesprächsrunde der Ortsunion, im Blickpunkt standen. Die wiederum waren geradezu zwangsläufig, weil Landrat Dr. Klaus Effing zu Gast war. Für ihn stellte dieser Abend zugleich ein „Mini-Fazit“ seines ersten halben Jahres als neuer Landrat des Kreises Steinfurt dar. „Ich bin seither jeden Morgen mit dem Gefühl aufgestanden, gerne Landrat zu sein“, erklärte Effing im Saal der Gaststätte Graute Beik.

Die CDU Emsdetten konnte von diesem Abend mitnehmen, einen „Mitstreiter an unserer Seite zu haben“, wie Parteivorsitzender Norbert Wessling und Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak betonten.

Effing stellte dies unter Beweis, als er auf den Planungsstand der Westumgehung angesprochen wurde. Aufgrund der Ausbauplanungen für die Autobahn A1 seien Kapazitäten im Regierungspräsidium, wo derzeit das Planfeststellungsverfahren für die Westumgehung läuft, gebunden. Hier drohten erneute Verzögerungen für die Emsdettener Westumgehung. „Wir werden der Bezirksregierung aber signalisieren, dass der Kreis Steinfurt sie im weiteren Planfeststellungsverfahren gerne unterstützen kann“, sagte der Landrat: „Vielleicht lässt sich das so ein wenig beschleunigen“.

Auch bei einer Ausweitung des Rettungsdienstes in Emsdetten, insbesondere bei einem zweiten Rettungswagen rund um die Uhr, will der Landrat helfen, versprach er: „Das letzte Wort haben allerdings die Krankenkassen“.

14.04.2016 – CDU Boulevard: Zu Gast Landrat Dr. Klaus Effing

Am Donnerstag, den 14.April 2016 setzt die CDU-Emsdetten ihre Veranstaltungsreihe CDU-Boulevard fort. Gast ist dann Landrat Dr. Klaus Effing.

Beginn der Veranstaltung ist um 20.00 Uhr in der Gaststätte Graute Beik, Schulstr. 6.

„In dieser Veranstaltungsreihe“, so Vorsitzender Norbert Wessling, „treffen wir in lockerer Runde, interessante Menschen aus unterschiedlichen Organisationen und Vereinen. Wir informieren zu brandaktuellen Themen“.

Seit September 2015 ist der Emsdettener Dr. Effing neuer Landrat im Kreis Steinfurt.

  • Wie sind die ersten Monate in diesem Amt verlaufen?
  • Wo sieht er seine Schwerpunkte?
  • Was sind seine Themen der Zukunft?
  • Wie sieht Dr. Effing die Gesundheitsversorgung in Emsdetten, den Straßenbau?

Unter anderem diese für Emsdetten wichtige Fragen sollen gestellt werden. Alle CDU-Mitglieder und interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Bürgermeister Moenikes beim aktuellen Frühstück der Senioren Union

Emsdetten. Beim aktuellen Frühstück der CDU-Senioren hat der Bürgermeister, Georg Moenikes,  am Mittwoch bei Graute Beik eine Bestandsaufnahme zum Etat, zur Flüchtlingssituation und zum Stand der Verhandlungen über Pastors Garten und der Süddtorpassage geliefert. Die positive Nachricht war; die Kommune steht nicht am Rande des kommunalen Konkurses. Weiterhin gehe es in der Stadt dringend darum,  für die Bevölkerung zu gestalten und nicht nur zu verwalten. Für den Haushalt bestehe keine Genehmigungspflicht und der Griff in die Rücklage sei 2016 nicht erforderlich. Eine mutige und richtige Entscheidung sei es gewesen, den Rosenmontagszug durchzuführen.

In der Flüchtlingsfrage sei das Unterbringungskonzept an fünfzig Standorten eine gute Lösung. Wirtschaftlich gesehen seien Unterbringung in kleineren Wohnungen und Häusern sinnvoller, als in Containeranlagen. Daher seien alle aufgerufen, kleinere Wohnungen oder auch Häuser zur Verfügung zu stellen. Zurzeit sorgen vier Hausmeister und vier Flüchtlingsbetreuer für geordnete Abläufe und bieten Hilfe an. Er lobt in diesem Zusammenhang  das phänomenale Engagement der Ehrenamtlichen. Sprachkurse seien hierbei das A und O für sinnvolle Integration.

Für Pastors Garten und die Süddtorpassage gebe es bereit unterschriebene Verträge. Die Investoren können jetzt planen. Durch diese Anker können jetzt Laufbeziehungen in der Stadt getroffen werden. Die Kaufkraft  bleibe hierdurch erhalten. Es sei immer wichtig, für die Zukunft mutige Entscheidungen zu treffen, um die Handlungsfähigkeit der Stadt zu erhalten.

(c) Werner Schneider

MIT-gliederversammlung in Sachen Innenstadtaktivierung

Über den aktuellsten Stand in Sachen Innenstadtaktivierung ließen sich am Dienstagmorgen die Mitglieder der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Emsdetten vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Mathias Cieslak informieren. Mit der hoffentlich bald beginnenden Umsetzung der Projekte würde Emsdetten im Wettbewerb der Kommunen sicherlich nicht an den Nachbargemeinden vorbeiziehen, sondern lediglich den Anschluss halten, zeigte sich MIT-Vorsitzender Stefan Dokters angesichts der Entwicklungen in Greven und Rheine überzeugt, dass man schon in der Umsetzungsphase weiterdenken müsse. Mit den sich ergebenden Möglichkeiten und Chancen für Emsdetten nach der Umsetzung der Projekte Pastors Garten und Südtorpassage wird sich die MIT Emsdetten daher in diesem Jahr noch intensiver beschäftigen. Dabei müsse der Fokus auch weit über die Innenstadt herausgehen – denn die Stärke Emsdettens liege im breit aufgestellten produzierenden Mittelstand sowie zunehmend im Dienstleistungsbereich.

MIT – Mittelstandsfrühstück am 23. Februar 2016

Hallo liebe MIT´ler aus Emsdetten,

vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen per doodle. Der Termin mit den meisten Zusagen ist gefunden.

Ich lade Sie hiermit zur ersten MITgliederversammlung 2016 am 23. Februar um 08:00 Uhr zum gemeinsamen Mittelstandsfrühstück in die „bdachterasse“ ein (Kanzlei bolwindokters, Erzweg 2).

Unsere kurze Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und kurzer Rückblick 2015
  2. Vorstellung des neuen Kreisvorsitzenden Axel Pelzer
  3. gemeinsame Projekt- und Terminsplanung 2016
    • Positionierung Pastors Garten
    • Planung einer gemeinsamen Veranstaltung mit Emsdetten Einfach Machen e.V.

 

Ich freue mich auf ein leckeres Frühstück und gute Gespräche mit Ihnen.

 

Stefan Dokters

MIT Emsdetten

Ausblick und Rückblick

Liebe Parteifreundinnen und -freunde,

das bevorstehende Weihnachtsfest und den nahenden Jahreswechsel nehmen wir gerne zum Anlass, uns für die Unterstützung und Mitarbeit im Jahr 2015 zu bedanken.

Es war ein wichtiges und auch ein spannendes kommunalpolitisches Jahr. Mit einem ordentlichen Ergebnis wurde im September unser Bürgermeister Georg Moenikes wiedergewählt. Besonders freut es uns auch, dass mit Dr. Klaus Effing  ein Emsdettener zum Landrat des Kreises Steinfurt gewählt wurde.

Unsere CDU hier in Emsdetten steht auch in 2016  vor großen Herausforderungen. Zur Aufnahme von Flüchtlingen in unserer Stadt – wie in allen anderen Städten – wird es hoffentlich entscheidende politische Weichenstellungen geben. Weil es diese geben muss.

Auch zur Entwicklung der Gesundheitsversorgung in unserer Stadt sollten wir noch optimistisch sein. Außerdem wird es in 2016 mit der Neugestaltung der Innenstadt konkret werden.

Gleich zu Beginn des Jahres 2016 wird unser Parteibüro in neue Räume, Am Markt 6, umziehen. Selbstverständlich werden wir dann auch kurzfristig wieder Sprechstunden an den Samstagen anbieten. Über zahlreiche weitere Aktivitäten des Jahres 2016 werden wir
rechtzeitig informieren.

Für heute wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und für das Jahr 2016 alles Gute und vor allem Gesundheit.

CDU-Stadtverband-Emsdetten
Norbert Wessling
(Vorsitzender)

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Emsdetten
 Matthias Cieslak
(Vorsitzender)

200 Weihnachtspäckchen für Kinder in Not: Junge Union sammelt erstmals auch für Flüchtlingskinder in Deutschland

Zum dritten Mal nahm die Junge Union Emsdetten an der Weihnachtspäckchenaktion der Stiftung „Kinderzukunft“ teil und rief Bürgerinnen und Bürger zum Spenden auf. An drei Samstagen im November konnten Päckchen in der CDU-Geschäftsstelle abgegeben werden.

Insgesamt sammelte die JU dabei 200 Päckchen für Kinder in Osteuropa und erstmals auch für Flüchtlingskinder in Deutschland. In diesem Jahr wurde die Aktion in Kooperation mit dem Kreis angeboten, sodass auch die Ortsverbände aus Riesenbeck und Lengerich beteiligt waren.

Nun gehen die Päckchen zunächst mit dem LKW auf Reise in das Zentrallager der Stiftung „Kinderzukunft“ in Hessen, von wo die Pakete dann an Kinderheime, Schulen und Krankenhäuser in Rumänien, der Ukraine, Bosnien und Herzegowina und in Deutschland verteilt werden.

Der JU-Vorsitzende Erik Eßmann aus Emsdetten zeigt sich auch in diesem Jahr zufrieden mit der Aktion: „Dass so viele Pakete gesammelt wurden und wir nun erneut Kinder glücklich machen können, freut uns sehr. Es ist schön, dass sich so viele an der Aktion beteiligt haben.“ Er bedankt sich ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern.

„Wie können die Grünen hier vor Ort noch hinter ihrer Ministerin stehen?“

CDU-Fraktion Emsdetten steht Interviewäußerungen mit großem Unverständnis gegenüber: „Endgültig den Bogen überspannt“

Mit ihren Äußerungen im Zeitungsinterview zu den Bemühungen aus Emsdetten rund ums Krankenhaus habe die grüne Gesundheitsministerin „endgültig den Bogen überspannt“. Diese Bewertung nimmt die Emsdettener CDU-Ratsfraktion vor – und fragt sich, wie die Grünen-Fraktion „hier vor Ort“ da noch hinter stehen kann.

Zurzeit gebe es schlichtweg keinen Grund, die Krankenhausbetten in Emsdetten zu streichen, schreibt die CDU. Es sei wahrlich nicht zu viel verlangt, wenn die Emsdettener Grünen „dazu endlich mal so deutlich werden, dass ihre Ministerin das auch mitbekommt“, heißt es weiter.

Die CDU Emsdetten ist positioniert. Sie teilt mit: Eine „Notlösung“, durch Finanzspritzen des Kreises Steinfurt in das Borghorster Krankenhaus, ohne dass zugleich die Emsdettener Versorgung vor Ort wieder besser wird, werden die drei Kreistagsabgeordneten der CDU aus Emsdetten immer ablehnen.

„Durch die Bank fragen wir uns, warum die grüne Ministerin überhaupt gar kein Verständnis für die Sorgen der Emsdettener Bevölkerung aufbringen kann“, sagt Ratsherr  Josef Berkemeyer:

„Wo verrät die Gesundheitsministerin, dass sie etwas möglich machen möchte für die stationäre medizinische Akutversorgung  in der 36.000-Einwohner-Stadt Emsdetten?“

Ministerin Steffens lasse nicht erkennen, dass sie auf Seiten der Bürgerinnen und Bürger steht. Von einer Ministerin sollte man erwarten dürfen, dass sie ein Problem von der Lösung aus betrachtet, ergänzt CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak. Die Ministerin hingegen behaupte durchweg, dass für eine Lösung andere zuständig sind – zugleich meine die Ministerin aber genau zu wissen, dass es keine Lösung für Emsdetten in Emsdetten gibt.

Junge Union Emsdetten sammelt Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

Die Junge Union Emsdetten ruft in diesem Jahr erneut dazu auf, Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder in Osteuropa und erstmals auch für Flüchtlingskinder in Deutschland zu packen und damit die seit 1995 etablierte Aktion der Stiftung Kinderzukunft zu unterstützen. In ganz Deutschland sammelt die Stiftung alljährlich Pakete, um sie im Dezember in mehreren Transporten vor Ort in Kinderheimen, Krankenhäusern, Schulen und Armutsvierteln zu verteilen.
„Für die meisten Kinder in Rumänien, Bosnien und Herzegowina ist das Päckchen das einzige Geschenk zu Weihnachten, solchen Kindern wollen wir eine kleine Freude bereiten.“, sagt JU-Geschäftsführer Tobias Weber. „Darüber hinaus haben die Flüchtlingskinder eine schreckliche Zeit hinter sich. Jedes einzelne Päckchen lässt Kinderaugen strahlen.“

Am 14. November können die ersten Pakete direkt in der Geschäftsstelle der CDU (Am Markt 2) zwischen 10 und 12:30 Uhr abgegeben werden. Am 21. Und 28. November folgen weitere Abgabetermine zur gleichen Zeit am gleichen Ort.

Gespendet werden können neue Kinderbekleidung, Schul- und Bastelsachen, Spielsachen, Hygieneartikel sowie originalverpackte Süßigkeiten. Es wird darum gebeten den gefüllten Karton in Geschenkpapier zu verpacken und zu verschnüren oder zu verkleben. Mit einem Aufkleber auf dem Päckchen kann kenntlich gemacht werden, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen ist und für welches Alter das Päckchen geeignet ist.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie unter www.kinderzukunft.de. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns: ju.emsdetten@googlemail.com.

CDU Emsdetten spendet 500 Euro für Flüchtlingshilfe

Der CDU Stadtverband Emsdetten hatte während des Wahlkampfes im September auf dem Markt Waffeln verkauft und Spendengelder gesammelt, um die Flüchtlinge in Emsdetten zu unterstützen.

Die gesammelten Gelder wurden von der CDU auf einen runden Betrag aufgestockt, so dass Beatrix Steinbach-Möllers und Jost Laumann nun runde 500 € an Bürgermeister Georg Moenikes übergeben konnten.

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung wählt neuen Vorstand: Axel Pelzer aus Emsdetten neuer Vorsitzender

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU des Kreises Steinfurt hat einen neuen Vorstand und einen neuen Vorsitzenden.

Am gestrigen Montag wurde in Emsdetten auf der gut besuchten Mitgliederversammlung der Kreis-MIT Axel Pelzer zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Der bisherige langjährige Vorsitzende Dieter Jasper aus Hopsten hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt.

In seinem Rückblick auf die vergangenen Jahre zeigte sich Dieter Jasper zufrieden mit der Entwicklung der Mittelstandsvereinigung. Entgegen dem Landes- und Bundestrend sei die Mitgliederzahl konstant geblieben.

„In den letzten acht Jahren ist viel erreicht worden, auch wenn noch einiges zu tun ist. Es ist immer wieder unser Anliegen gewesen, den Interessen des Mittelstandes innerhalb und außerhalb unserer Partei das notwendige Gehör zu verschaffen. Dies wird auch die Aufgabe des neuen Vorstandes sein.“

In einer kurzen Laudatio hatte der stellvertretende Landrat Bernhard Hembrock die Verdienste und das Engagement von Dieter Jasper gewürdigt und im Namen des Vorstands ein kleines Präsent überreicht.

In den folgenden Wahl wurde der Diplomkaufmann und Rechtsanwalt Axel Pelzer aus Emsdetten einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als langjähriges Mitglieder der CDU und der MIT bringt Pelzer beste Voraussetzungen für die neue Aufgabe mit. Beruflich ist er seit 2013 als Partner bei der bekannten Wirtschaftskanzlei bolwindokters in Emsdetten tätig. Dieter Jasper gratulierte seinem Nachfolger ganz herzlich und wünschte ihm viel Kraft und Erfolg bei den vor ihm liegenden Aufgaben. „Ich freue mich, dass mit Axel Pelzer ein neuer Vorsitzender gefunden wurde, der die Interessen des Mittelstands im Kreis Steinfurt mit neuer Kraft und frischem Wind vertreten wird.“ Dieser kündigte zunächst eine Bestandsaufnahme und Besuche in den Ortsvereinigungen an. „Ich bin aus tiefer Überzeugung Unternehmer und freue mich auf eine gute und kooperative Zusammenarbeit im Vorstand – die Vernetzung auch in die Landes- und Bundesgremien der MIT wird mir ein großes Anliegen sein“, gab der frisch gewählte Vorsitzende Axel Pelzer bereits einen ersten Kurzen Einblick in die Arbeit der kommenden Monate.

Der bisherige Vorstand stellte sich geschlossen zur Wiederwahl. Einstimmig wiedergewählt wurden als stellv. Vorsitzende Bernhard Hembrock aus Bevergern und Elke Steimann aus Greven. Zum Schriftführer bestimmt wurde Olaf Stöppel aus Lengerich. Als Beisitzer fungieren auch zukünftig Martin Beckmann (Rheine), Jürgen Bode (Ochtrup), Friedhelm Brügge (Hopsten), Karl Dierkes (Bevergern), Franz-Josef Egelkamp (Hörstel), Andree Hachmann (Rheine), Dr. Christoph Kösters (Greven), Holger Palstring (Steinfurt), Tim Rengers (Emsdetten) und Andreas Volkerey (Ochtrup).

Wahlaufruf zur Bürgermeisterwahl am 13. September 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 13. September 2015 sind Sie zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Ich stelle mich erneut zur Wahl und bitte um Ihre Stimme.

Einsatz- und Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein sowie Identifikation mit dem Bürgermeisteramt, Seriosität und Glaubwürdigkeit, Kampfgeist und die Kraft, mich auch in den politischen Sturm zu stellen: Das können Sie auch in Zukunft von mir erwarten.

Für die notwendige fachliche Kompetenz und Führungsqualität kommt mir meine ausgeprägte Erfahrung zunächst als 1. Beigeordneter, dann Stadtdirektor und heute Bürgermeister ebenso zugute wie meine langjährige Tätigkeit in zahlreichen überregionalen Gremien unserer kommunalen Spitzenverbände.

Lassen Sie uns gemeinsam das Beste für Emsdetten erreichen.

Mein Appell: Wählen gehen am 13.09.2015. Geben Sie mir Ihre Stimme.

Herzlichst, Ihr

Georg Moenikes

Lob für „großartige Willkommenskultur“ und Engagement der Emsdettener

CDU-Fraktion diskutiert Situation der Flüchtlinge: „In dieser sehr besonderen Zeit steht unsere Stadt einmal mehr zusammen“

EMSDETTEN. Ehrenamtlicher Deutschunterricht, spontane Sach- und Geldspenden, übernommene Patenschaften, großartige Willkommenskultur und, und, und…: Großes Lob zollen die Ratsdamen und -herren der CDU sowohl Engagement als auch Einstellung der Emsdettenerinnen und Emsdettener gegenüber Flüchtlingen.

„In dieser sehr besonderen Zeit steht unsere Stadt einmal mehr zusammen“, erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak, der Eindrücke und Berichte seiner Fraktionsmitglieder zur Situation von Flüchtlingen in Emsdetten als allerersten Tagesordnungspunkt der jüngsten Fraktionssitzung am Mittwoch abend setzte. Diese Priorisierung will die CDU auch zunächst weiter vornehmen.

Mit schnellen, unkomplizierten und einhellig getroffenen Entscheidungen solle die Kommunalpolitik nun Einsatz und Miteinander der Bevölkerung stützen, wie die CDU-Ratsfraktion betont.  „Erklären, wie was geht und wie es zu laufen hat, müssen wir da ganz bestimmt nicht“, so Karl-Heinz Weßling, Sozialexperte der CDU. „Vorbildhaft“, sei die Informationsveranstaltung der Stadt zu Beginn dieser Woche gewesen, lobte er: „Bürgerschaftliches Engagement braucht solche Transparenz und Aufgeschlossenheit.“

Einig sei sich die CDU darin, wie sie aus ihrer Fraktionssitzung berichtet,  „keinen parteipolitischen Aktionismus“ in dieses Thema vor Ort einzubringen. „Und das gleiche möchten wir auch von den anderen Parteien erwarten dürfen“, so Cieslak. Anträge, Resolutionen und ähnliches „politisches Handwerkszeug“ im Zusammenhang mit der Aufnahme von Flüchtlingen in Emsdetten könnten schließlich nie so erfolgreich sein, wie freiwillige und selbstangestoßene Initiativen von beispielsweise  Schulen, Hilfsorganisationen, Vereinen und Nachbarschaften.

Bürgermeisterwahl 13.09.15 – wählen gehen!

Die ersten 14 Tage der sogenannten heißen Wahlkampfphase sind um. Neben den Samstagvormittagen am Wahlkampfstand auf dem Brink hatte ich bei den „Georg-vor-Ort-Terminen“ in Ahlintel, Hembergen, Sinningen und Hollingen die Gelegenheit, mit vielen Bürgerinnen und Bürgern ins persönliche Gespräch zu kommen. In allen Gesprächsrunden waren natürlich unser Krankenhaus und die Notfallversorgung das Thema, das allen Sorge bereitet.

Neben vielen anderen Fragen brennt den Menschen in Ahlintel besonders das Thema „Anbindung ans Internet“ oder die Befahrbarkeit der Wirtschaftswege von und nach Ahlintel unter den Nägeln.

Ohne Ehrenamt geht nichts, davon sind auch die Hemberger überzeugt. Hembergen profitiert vom ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerbusfahrer. Diese stellen eine wichtige Verbindung zur Stadt sicher. Aber auch die landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetriebe müssen mit immer mehr Hemmnissen fertig werden und setzen auf Unterstützung.

In Sinningen ist das Thema „Wohnbauland“ eine never ending story, um die wir uns aktuell in Gesprächen mit der Bezirksregierung als Genehmigungsbehörde kümmern. Die Initiative Alltagshilfen ist nicht nur für die Menschen in Sinningen ein Segen, sondern ein Beispiel, wie Hilfen von und für junge und ältere Menschen erfolgreich organisiert werden können.

In Hollingen war es kein Wunder, dass der Bau der Westumgehung neben der Zukunft unseres Krankenhauses beherrschendes Thema der Gespräche war. Manchmal war auf dem Parkplatz der Emsdettener Busreisen wegen des Durchgangsverkehrs das eigene Wort nicht zu verstehen. Was haben erst die Menschen zu ertragen, die an dieser Straße wohnen?

Bei allen Gesprächsrunden erhielt ich von der erfreulich großen Teilnehmerzahl viele wertvolle Informationen und auch immer wieder Zuspruch, in meiner Arbeit nach dem Motto „Das Beste für Emsdetten“ nicht nachzulassen.

In der kommenden Woche wird es wegen der zahlreichen Sitzungen der Ratsausschüsse keine Georg-vor-Ort-Termine geben. Nach dem Informations-Stand am kommenden Samstag, dieses Mal wegen der Kirmes am Bahnhof, folgt dann der „Endspurt  mit den vor-Ort-Terminen am Montag, den 7.9.15 in Westum an der Westumer Kapelle, am Mittwoch, den 9.9.15 in der Berge am Restaurant Dichtler, sowie am Donnerstag, den 10.9.15 in Hörstingsheide an der Ecke Hemberger Damm/Buchenweg/Wilmerstsraße, jeweils um 18 Uhr. Den Abschluss bildet am Samstag, den  12.9.15, der Informations-Stand auf dem Brink.

Ich würde mich freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger auch bei den kommenden Veranstaltungen den Weg zu mir finden und dann am Wahlsonntag meinen Appell folgen „Bürgermeisterwahl 13.09.15 – wählen gehen!

Weitere aktuelle Informationen von Georg Moenikes finden Sie auf seiner Internetseite www.georg-moenikes.de sowie auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/georg-moenikes.

CDU Senioren informierten sich über Anwendung und Wirkung der Homöopathie

Stefanie Werner, Apothekerin der Spitzweg-Apotheke, hat am Dienstagabend bei Graute Beik den CDU-Senioren die Anwendungen und Wirkungen der Homöopathie „Versuch es mal mit Kügelchen“ näher gebracht. Sie hat sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt und vermittelt Ihr Wissen auf der Grundlage von Samuel Hahnemann, einem deutschen Arzt, medizinischem Schriftsteller und Übersetzer.

Es geht insbesondere darum, Reizkrankheiten, allergische und entzündliche Erkrankungen der Atemwege, Herz-Kreislauf Erkrankungen, rheumatische Schmerzen, Kopfschmerzen und Krämpfe im Magen- und Darm-Trakt und viel andere Störungen zu behandeln.

Sie hat die vielen Mittel wie, Arnica, Atropa Belladonna, Okoubaka und Kamille, mit den Herkunftspflanzen in Verbindung gebracht und die daraus entstehenden Anwendungen erläutert. Ziel der Homöopathie ist es,die Eigenregulation des Körpers wiederherzustellen. Doch die herkömmliche Schuldmedizin darf man auf keinen Fall außer Acht lassen, erklärt die im Hauptberuf praktizierende Apothekerin.

Werner Schneider

CDU Barbecue im Stadtpark

Eine gemütliche Gesprächsrunde mit Vertreterinnen und Vertretern aus Vereinen, Verbänden, Institutionen und Wirtschaft: Zu der hatte am Freitagabend die CDU-Ratsfraktion ins Café Heinrich am Stadtpark eingeladen. „CDU-Barbecue“, nennen die Ratsdamen und -herren dieses Veranstaltungsformat – in Anlehnung an saftige Steaks vom Grill, die von CDU-Rats- und Parteivorstandsmitgliedern für die Gäste gebrutzelt wurden.

„Unsere Sommervariante eines Neujahrsempfangs“, wie CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak bei der Begrüßung der Gäste schmunzelnd erklärte.

Eine Überraschung hatte Emsdettens Ehrenbürgerin und CDU-Urgestein Anneliese Meyer zu Altenschildesche parat: Sie, die Bürgermeister Georg Moenikes wie keine zweite in Emsdetten begleitet hat, würdigte sein diesjähriges Silberjubiläum „im Dienst der Stadt“.

1990 war Moenikes als Erster Beigeordneter nach Emsdetten gekommen. Anneliese Meyer zu Altenschildesche präsentierte, angereichert mit persönlichen Anekdoten, den Gästen des CDU-Barbecues eine lange Liste an Projekten, die Moenikes in dieser Stadt vorangetrieben hat.

(c) Keblat, Emsdettener Volkszeitung, 24.08.2015