CDU Arbeitskreise stellen erste Zwischenergebnisse vor

Wertvoller Gedankenaustausch der 30 Arbeitskreismitglieder / Erste Veranstaltung zum Thema „Digitalisierung – Auswirkungen für Mensch und Gesellschaft“ ist für den 07. Juni 2018 geplant

Emsdetten. Am vergangenen Samstag trafen sich erstmalig alle Arbeitskreise des CDU Stadtverbandes Emsdetten zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch in den Veranstaltungsräumen der VerbundSparkasse Emsdetten·Ochtrup. Der Parteivorstand um den Vorsitzenden Norbert Wessling hatte Anfang des Jahres fünf Arbeitskreise ins Leben gerufen, um wichtige, lokal bedeutsame Themen näher zu untersuchen.  Die neu gegründeten Arbeitskreise beschäftigen sich unter anderem mit den Themen Umwelt und Landwirtschaft, Digitalisierung, Wohnen/Bauen/Familie, Sport/Freizeit/Tourismus sowie der Innenstadt.

Ziel dieser Arbeitskreise soll es ausdrücklich nicht sein, eine Konkurrenz zur Fraktions- oder Verwaltungsarbeit zu sein, betont Vorsitzender Norbert Wessling. Wir wollen ergänzen, weiter informieren, transportieren und unterwegs sein in Emsdetten, so Wessling weiter.

Nachdem sich die jeweiligen Arbeitskreise bereits mehrmals im ersten Quartal 2018 getroffen hatten, kamen am Samstag rund 30 Arbeitskreismitglieder in großer Runde zusammen, um über die von den jeweiligen Arbeitskreisen erarbeiteten Zwischenergebnisse zu diskutieren. Neben zahlreichen Ideen rund um die Event- und Sportstadt Emsdetten, wurden von den Arbeitskreisen auch Ansätze zur Attraktivierung von Brachflächen (Stichwort Biodiversität), zur Förderung des Fahrradtourismus sowie zur Wohnraumförderung vorgestellt.

 

Als erste konkrete Veranstaltung plant der Arbeitskreis Digitalisierung um den stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Hanno Moers am 07. Juni 2018 einen Themenabend in den Veranstaltungsräumen des neuen markilux Vertriebszentrums an der Hansestraße. In dieser öffentlichen Veranstaltung wird versucht, einige Teilaspekte des Gesamtkomplexes Digitalisierung, vom Breitbandausbau, Fragen von Dateninformationen, über konkrete Veränderungen in der Arbeitswelt, bis hin zu Auswirkungen auf städtische und private Infrastrukturen, zu behandeln. Die Veranstaltung soll nach dem sog. Round-Table-Konzept aufgebaut werden.  Dabei werden Experten zu den einzelnen Bereichen ein kurzes Eingangsstatement halten und anschließend mit den Besuchern in kleineren Gruppen diese diskutieren und moderieren. Nach einem gewissen Zeitraum besteht dann für die Teilnehmer die Möglichkeit, den Themenbereich zu wechseln und auf Basis der Vorergebnisse weiter in die Aspekte inhaltlich einzusteigen. Zum Ende der Veranstaltung werden die Inhalte zusammengefasst und für die weitere Bearbeitung aufbereitet.

CDU Stadtverbandsvorsitzender Norbert Wessling war erfreut über die vielen innovativen Ideen der fünf Arbeitskreise.  „Ich freue mich, über die gute Beteiligung aller in der CDU vertretenen Alters- und Interessengruppen. Wir wollen eine lebendige Mitgliederpartei sein. Neben den bekannten Veranstaltungsformen bedarf es neuer Formate, wie z.B. Round-Table Veranstaltungen, bei denen die direkte Kommunikation mit den Mitgliedern, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern insgesamt im Vordergrund steht.“

Abschließend waren sich die Teilnehmer der Arbeitskreise einig – bei diesem ersten Treffen soll es nicht bleiben. Ein weiteres Treffen ist bereits für das 2. Quartal 2018 geplant.