Alle Beiträge von Andreas Hilbers

Vorstandswahlen bei der Jungen Union – Generationenwechsel eingeleitet

Die Junge Union Emsdetten hat einen neuen Vorsitzenden. Die Mitgliederversammlung wählte einstimmig Erik Eßmann zum Nachfolger der Doppelspitze Weber/Moenikes.

EMSDETTEN. Zu Beginn der gut besuchten Mitgliederversammlung am vergangenen Gründonnerstag in der CDU Geschäftsstelle zogen die beiden scheidenden Ortsvorsitzenden Tobias Weber und Christian Moenikes Bilanz ihrer zweijährigen Amtszeit. Neben mehreren Veranstaltungen für den guten Zweck, einer Filmvorführung gegen Rassismus im Sommer 2012, zahlreichen Public Viewings von Landtagswahlen und etlichen internen Veranstaltungen, wie Fahrradtouren und Schützenfesten, unterstützte stets eine Mannschaft der Jungen Union den CDU Ortsverband bei den vergangenen Wahlkämpfen.

Der neu gewählte JU Ortsvorsitzende Erik Eßmann, der dem Vorstand bereits als Schriftführer angehörte, möchte an die erfolgreiche Arbeit der Doppelspitze anknüpfen. Als erstes Projekt möchte das Vorstandsteam um den 16-Jährigen Eßmann die CDU Rats- und Kreistagskandidaten bei den anstehenden Kommunalwahlen unterstützen. In nächster Zeit soll zudem mit den benachbarten Ortsverbänden der Bioenergiepark in Saerbeck besichtigt werden.

Geleitet wurden die Vorstandswahlen vom CDU Ortsvorsitzenden Norbert Wessling. Als Stellvertreterin von Erik Eßmann wählte die Versammlung Ruth Wennemer. Als Schriftführer fungiert Nils Ohde. Medienbeauftragter ist Julian Meinert. Tobias Weber wird als Geschäftsführer den Generationenwechsel noch eine Wahlperiode begleiten. Als Beisitzer wurden Galina Wedel, Nicole Growe, Michaela Fleuth, Christian Uhlenbrock und Patrick Sander gewählt.
Norbert Wessling, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes, dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern und gratulierte Erik Eßmann und seinem Vorstandsteam zum neuen Amt. Er freue sich auf eine weiterhin aktive Zusammenarbeit mit der Jungen Union.

Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl 2014

Direktkandidaten in den 19 Wahlbezirken sind:

Cafe Buntstift – Willi Kemper
Kindergarten Heidberge – Andreas Schlickmann
Düsterbeck – Gerd Schnellhardt
Wilhelmschule – Beatrix Steinbach-Möllers
Geschwister-Scholl-Schule – Karl-Heinz Weßling
Schule Hollingen – Manfred Dietz
Wältermann – Dirk Albers
Ahlintel, Sparkasse Dorfbauern – Uschi Wilken
Josefschule – Matthias Cieslak
Käthe-Kollwitz-Schule – Josef Berkemeyer
Kinderhaus Maria-Sybilla-Merian – Christian Erfling
Sparkasse Westum – Dieter Rengers
Stadtwerke – Karin Raffelsiefer
Opel Elmer, Sinningen – Benno Bos
Marienschule – Günter Nottbeck
Sporthalle Hembergen, Johannesschule – Josef Kohl
Jugendzentrum 13drei – Daniel Hellwig
Kindergarten Holunderweg – Hildegard Kreisel
Kardinal-von Galen Schule – Christoph Dehne

Auf die Reserveliste wurden gewählt:

Matthias Cieslak
Beatrix Steinbach-Möllers
Gerd Schnellhardt
Christoph Dehne
Günter Nottbeck
Karin Raffelsiefer
Christian Erfling
Karl-Heinz Weßling
Willi Kemper
Hildegard Kreisel
Manfred Dietz
Andreas Schlickmann
Josef Berkemeyer
Uschi Wilken
Dirk Albers
Dieter Rengers
Benno Bos
Josef Kohl
Daniel Hellwig
Christiane Homann
Manfred Schwegmann
Claudia Lehmkuhl
Marcus Meiners
Anne Kohne
Nicole Growe
Hanno Moers
Stefan Dokters
Stefan Ahmann
Josef Feldmann
Klaus Ventker
Heiner Stegemann
Tobias Weber

MIT diskutiert – Datenschutz und Datensicherheit im Mittelstand

„Der deutsche Mittelstand ist weltweit das beliebteste Angriffziel der Wirtschaftsspione.“ Dirk Ritter-Dausend, Referent des Innenministeriums NRW, brachte es am Donnerstagabend auf Einladung der Mittelstandsvereinigung im Moderne Zeiten auf den Punkt. „In ihrem kleinen Nischen sind die mittelständischen Betriebe häufig die Weltmarktführer – bei wem würden Sie also Ihr Know-How stehlen?“

Datenschutz Mittelstand
„Der deutsche Mittelstand ist weltweit das beliebteste Angriffziel der Wirtschaftsspione.“ Dirk Ritter-Dausend, Referent des Innenministeriums NRW, brachte es am Donnerstagabend auf Einladung der Mittelstandsvereinigung im Moderne Zeiten auf den Punkt. „In ihrem kleinen Nischen sind die mittelständischen Betriebe häufig die Weltmarktführer – bei wem würden Sie also Ihr Know-How stehlen?“

Mit den zwei Referenten Dirk Ritter-Dausend und Dieter Jansen, Geschäftsführer der tkrz Stadtwerke GmbH diskutierten Mitglieder und Freunde der MIT zum Thema „Datenschutz und Datensicherheit im Mittelstand“.

Absolute Sicherheit gebe es keine. Die professionell agierenden Operationseinheiten ausländischer Geheimdienste würden allerdings auch unternehmerisch handeln: „Sie stellen Aufwand und Nutzen eines Angriffs in Relation. Hier müssen Sie mit ihrem Sicherheitskonzept ansetzen. Ihr System wird nie sicher sein, der bei Ihnen Aufwand muss schlicht unvertretbar hoch sein“, riet Ritter-Dausend den anwesenden Unternehmern.

An praktischen Beispielen aus den vergangenen Jahren erklärte der Sicherheitsexperte des Innenministeriums die häufigsten Angriffsszenarien. Die Zuhörer waren erstaunt über den Einfallsreichtum und die Bandbreite der Bedrohungen. Das sei auch das erste Ziel der Aufklärungsarbeit der Landesregierung. „Wir wollen sensibilisieren, bevor es zur Katastrophe kommt. Meist kommt das Sicherheitskonzept nämlich erst nach dem ersten Angriff aufs eigene Unternehmen.“

Dieter Jansen präsentierte die tkrz Stadtwerke GmbH als regionales IT-Unternehmen, dass hierbei ganz besonders wertvolle Hilfe leisten könne. „Viele Unternehmen sichern bereits die Daten auf unseren Servern. Das besondere daran ist, dass die Daten zwischen dem Unternehmen und unseren Servern nicht über das Internet geschickt werden sondern über unser eigenes Glasfasernetz mit einer Punkt zu Punkt Verbindung.“

Emsdettens MIT-Vorsitzender Stefan Dokters und Dieter Jasper als Vorsitzender der Kreis-MIT freuten sich, gleich eine weitere hochkarätige Veranstaltung der Mittelstandsvereinigung in diesem Jahr ankündigen zu können: Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU, kommt in diesem Sommer nach Emsdetten.

13. Politischer Aschermittwoch in Recke

Die CDU und die Senioren Union Emsdetten bieten wie in den Jahren zuvor die Fahrt mit dem Bus zum politischen Aschermittwoch in Recke an.

13. Politischer Aschermittwoch in Recke Anmeldungen nehmen ab sofort Elsbeth Lücke (81187), Paul Albers (0170-2726500) und Konrad Große-Burlage (7703) entgegen.

Abfahrtsorte und Zeiten:

18:00 Uhr ab Emsdetten, Vietmeier-Reisen
18:15 Uhr ab Emsdetten, Feuerwehrgerätehaus

Rückfahrt ab Recke: 23 Uhr, Ankunft Emsdetten: 23:45 Uhr

CDU will sich mit Notarztplanungen des Kreises Steinfurt für Emsdetten nicht zufrieden geben

„Zukünftige Präsenzzeiten hier vor Ort spiegeln nicht das tatsächliche Einsatzgeschehen wider“

EMSDETTEN. Die CDU Emsdetten steht der geplanten Neuorganisation der Notarztversorgung in Emsdetten durch den Kreis Steinfurt kritisch gegenüber. „Wir erkennen zwar an, dass sich damit kreisweit im Rettungsdienst ab dem kommenden Jahr eine Verbesserung ergibt − die Notarztversorgung rein in Emsdetten aber droht schlechter zu werden“, erklärt Emsdettens CDU-Vorsitzender und designierter Kreistagskandidat Norbert Wessling.

Vor allem ginge die vom Kreis Steinfurt als Träger des Rettungsdienstes zukünftig vorgesehene Präsenszeit von Notärzten in der Rettungswache Emsdetten an der tatsächlichen Erfahrung mit Notarzteinsätzen vor Ort vorbei, so die CDU in einer Presseerklärung.
Vorgesehen ist seitens des Kreises, ab dem Jahr 2015 nur montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr einen Notarzt direkt in Emsdetten zu stationieren. Zu den übrigen Zeiten soll zukünftig der Notarzt von Greven aus nach Emsdetten kommen. „Die große Mehrzahl der Notarzteinsätze ereignen sich allerdings derzeit in unserer Stadt in den Abendstunden, nachts sowie in den frühen Morgenstunden und auch an Wochenenden“, betont CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Cieslak: „Ob dieses Versorgungsloch zwischen tatsächlichem Bedarf und den neuen Plänen des Kreises Steinfurt allein durch Notarzt-Anfahrten aus anderen Städten, Rettungssanitätern, den neuen Beruf Notfallsanitäter sowie die Rückkehr eines zweiten Rettungswagens gestopft werden kann, wird von meiner Fraktion doch arg in Frage gestellt.“

Am vergangenen Mittwoch abend beriet die CDU-Fraktion darüber. Am kommenden Dienstag ist die Neuorganisation des Rettungsdienstes und der Notarztversorgung im Haupt-, Finanz- und Steuerungsausschuss ein Thema. Der Leiter des Kreisordnungsamtes sowie der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes werden dabei Gesprächspartner für die Emsdettener Politiker sein.

Von ihnen möchte die CDU wissen, „welcher jährliche Kostenaufwand entstünde konkret ab dem 01.01.2015 mit der zusätzlichen Stationierung eines Notarztes/einer Notärztin in der Rettungswache Emsdetten“ zu jenen Zeiten, die ab 2015 von der Neuorganisation durch den Kreis Steinfurt nicht direkt vor Ort abgedeckt werden sollen. In einem gestern ans Rathaus übermittelten Schreiben der CDU heißt es: „Unsere Bitten leiten Sie gerne an den Kreis Steinfurt als Träger des Rettungsdienstes weiter, damit dessen Vertreter am 18. Februar 2014 in unserer Sitzung des HFS gegebenenfalls bereits eine Antwort geben können.“

Großes Interesse am CDU-Boulevard

Im voll besetzten Saal der Gaststätte Graute startete die CDU ihre diesjährige Veranstaltungsreihe CDU-Boulevard. Schwerpunktthema des Abends war die VR-Bank Kreis Steinfurt eG. Großes Interesse bestand bei den Teilnehmern an dem aktuellen Stand der Bank ein halbes Jahr nach der Fusion und welche ambitionierten Ziele sie in 2014 verfolgt.

Nach der Begrüßung durch den CDU-Parteivorsitzenden Norbert Wessling übernahm Stefan Doktors, Vorsitzender der MIT Mittelstandsvereinigung der CDU Emsdetten, die Moderation für den weiteren Abend. Zunächst wurden in einem kurzen Film die Besonderheiten des Genossenschaftswesens im Allgemeinen verdeutlicht. Anschließend erläuterte Bankvorstand Ulrich Weßeler sehr anschaulich, welche Gedanken und Gründe zur Fusion der damaligen Volksbank Nordmünsterland und Volksbank Tecklenburger Land zur heutigen VR-Bank Kreis Steinfurt geführt haben. Punkte wie demographische Entwicklung und negative Ertragsperspektiven generell im Bankensektor (u.a. Niedrigzinsphase) wurden erläutert, ebenso das ständig wachsende regulatorische Umfeld im Zuge der Finanzkrise, und dies, obwohl die genossenschaftlichen Banken dies überhaupt nicht verschuldet hatten.
Seit einem halben Jahr existiert nun die neue, fusionierte VR-Bank, die neuen Strukturen greifen und organisatorisch ist vieles schon umgesetzt. In der Kundenberatung hat sich planmäßig kaum etwas verändert, hier stehen weiterhin die bekannten Ansprechpartner zur Verfügung. Am 28.11.2013 fand die Wahl zur neuen Vertreterversammlung statt, bei der 226 neue Vertreter gewählt wurden.

Auch für das Jahr 2014 wusste Ulrich Weßeler einiges zu berichten. Zunächst ist die Bildung von Regionalbeiräten als beratendes Bindeglied zwischen Vorstand, Mitgliedern und Kunden vorgesehen. Ende Juni diesen Jahres werden die Bankvorstände Gerhard Baumann und Klaus Korte in den Ruhestand gehen, sodass dann noch ein dreiköpfiger Vorstand die Bank leiten wird.
Auf die weiteren Bankvorhaben in 2014 speziell für Emsdetten ging anschließend Bereichsleiter Andreas Jürgens ein. Anhand von Folien zeigte er, wie die Hauptgeschäftsstelle an der Schulstraße nach der sehr umfangreichen Umbaumaßnahme aussehen wird. Dabei ging er insbesondere auf Punkte wie neues Beratungskonzept, behindertengerechter Zugang, Energiesparmaßnahmen und neue Räumlichkeiten für Veranstaltungen ein. Auch die Sorgen, wie der Geschäftsbetrieb während der Baumaßnahme, die im April beginnen soll, weiter sichergestellt sein soll, konnte er entkräften. In den Ausweichquartieren wird einen guter Service und eine qualifizierte Beratung weiterhin sichergestellt sein.
Die Geschäftsstelle Berge befindet sich bereits seit Jahresbeginn in der Bauphase. Hier wird die äußere Hülle, das Dach und die z.Zt. freie Miet- und Gewerbeeinheit im Obergeschoss saniert.

Im Anschluss an die Ausführungen der beiden Finanzfachleute zeigten zahlreiche Fragen zur Fusion, zu den Neubauvorhaben und zum Bankenumfeld allgemein (z.B. aufsichtsrechtliche Situtation/ Stichwort Basel III etc.) das große Interesse der Anwesenden an ihrer örtlichen VR-Bank. Abschließend bedankte sich der Norbert Wessling bei Ulrich Weßeler und Andreas Jürgens für ihre informativen Ausführungen.

„Berliner“ helfen Familien in Not – Backaktion der CDU

EMSDETTEN. Ein großer Erfolg war die Berliner-Backaktion der CDU Emsdetten am letzten Samstag in der Innenstadt. Die stellvertretende Ortsvorsitzende der CDU Beatrix Steinbach-Möllers hatte dazu aufgerufen, um damit Familien in Not aus Emsdetten zu helfen. Mit Unterstüzung von Tim Viilker vom Elefantencafé, Kaplan Drüing, der Jungen Union, der Seniorenunion, CDU Mitgliedern und weiteren Helfern wurden viele Berliner gebacken und verkauft. Auch großzügige Geldspenden wurden abgegeben, so class am 23. Dezember ein Betrag von 1005 Euro an Kaplan Drüing übergeben werden konnte.
(c) Emsdettener Volkszeitung v. 24.12.2013